Lokal

Gemein­sa­me Unter­stüt­zung: Lions Club Clop­pen­burg-Soest und Spar­kas­se Leer­Witt­mund beglei­ten Jel­le zum Schutzengel-Huus

Veröffentlicht

am

Dr. Micha­el Hoffschroer (rechts), Prä­si­dent des Lions Club Clop­pen­burg-Soest, über­brach­te dem Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins Schutz­en­gel-Huus e.V., Ulf Thie­le (links), im Bei­sein der Mit­ar­bei­te­rin­nen des Schutz­en­gel-Huus Micha­el Mara Jel­ken (2. v.l.) und Insa Flent­je (3. v.l.), die freu­di­ge Nach­richt, dass sein Lions Club 1.500 Euro für den Umzug des schwer-Inten­siv­pfle­ge-bedürf­ti­gen Jun­gen Jel­le ins Schutz­en­gel-Huus bei­steu­ert. Foto: Simo­ne Schonvogel

Lions Club Clop­pen­burg-Soest und Spar­kas­se Leer­Witt­mund unter­stüt­zen Umzug von Jel­le ins Schutzengel-Huus

Umzugs­kos­ten des Jun­gen in Höhe von 1.900 Euro übernommen.

Uple­n­gen. Als ers­ter Bewoh­ner des Schutz­en­gel-Huus Micha­el, der neu­en Wohn­ge­mein­schaft für schwer inten­siv­pfle­ge­be­dürf­ti­ge Kin­der und Jugend­li­che zog der 16-jäh­ri­ge Jel­le in die kurz zuvor von der Dia­ko­nie Hesel-Jüm­me-Uple­n­gen eröff­ne­te Ein­rich­tung ein. Und gleich wur­de es kom­pli­ziert. Denn Jel­le, der aus dem clop­pen­bur­gi­schen Frie­soy­the stammt, wur­de zwi­schen­zeit­lich in einem Heim in Nord­rhein-West­fa­len unter­ge­bracht, hun­der­te Kilo­me­ter ent­fernt von sei­ner Fami­lie und in einer Ein­rich­tung, die auf inten­siv­me­di­zi­ni­sche Pfle­ge nicht ein­ge­rich­tet ist. Die Kran­ken­kas­sen durf­ten jedoch einen zwei­ten Umzug nicht finanzieren.

Daher ging der För­der­ver­ein Schutz­en­gel-Huus auf die Suche nach Unter­stüt­zern, um die Kos­ten des Umzugs in Höhe von 1.900 Euro zu decken – und wur­de fün­dig. Der Lions Club Clop­pen­burg-Soest und die Spar­kas­se Leer­Witt­mund mit dem Fonds „Spa­ren und Gewin­nen“ über­nah­men die Umzugs­kos­ten für Jel­le. Der Lions Club ent­schied, sich mit 1.500 Euro zu betei­li­gen. Die ver­blei­ben­de Sum­me in Höhe von 400 Euro über­nahm die Spar­kas­se Leer­Witt­mund. Der Lions-Prä­si­dent Dr. Micha­el Hoffschroer und Spar­kas­sen­vor­stand Cars­ten Rin­ne im Okto­ber kamen eigens ins Schutz­en­gel-Huus Micha­el nach Remels und über­brach­ten sie Spendenzusagen.

„Wir freu­en uns sehr und sind dank­bar, dass der Lions Club Clop­pen­burg-Soest und die Spar­kas­se Leer­Witt­mund uns in gehol­fen haben, Jel­le ins Schutz­en­gel-Huus nach Remels zu brin­gen, damit er hier eine für ihn opti­ma­le Inten­siv­pfle­ge bekommt“, so Ulf Thie­le, Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Schutz­en­gel-Huus e.V.. Dass es nach dem Bau des Hau­ses wei­ter­hin viel Unter­stüt­zungs­be­darf gebe, zei­ge sich an die­sem Bei­spiel. Der För­der­ver­ein wer­de daher den Betrieb des Hau­ses auch wei­ter­hin aktiv beglei­ten und unter­stüt­zen. „Die Pfle­ge schwer­kran­ker Kin­der und die Unter­stüt­zung ihrer Fami­li­en darf nicht am Geld schei­tern“, so Ulf Thie­le. Der För­der­ver­ein sei daher auch wei­ter­hin auf der Suche nach Spon­so­ren und nach akti­ven Mit­glie­dern. Einen Mit­glied­an­trag fin­den Sie auf der Home­page des Schutz­en­gel-Huus unter www.schutzengel-huus.de.


 

Anzeige 

Lokal

Tou­ris­mus­bran­che in Ost­fries­land und Papen­burg unter Druck: Hohe Kos­ten als größ­te Herausforderung

Veröffentlicht

am

Tou­ris­mus­wirt­schaft schwä­chelt: Stei­gen­de Kos­ten blei­ben größ­te Her­aus­for­de­rung für die Betriebe

Die Tou­ris­mus­bran­che im Bezirk der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) für Ost­fries­land und Papen­burg steht vor schwie­ri­gen Zei­ten. Nach den Ergeb­nis­sen der aktu­el­len Sai­son­um­fra­ge der IHK, die zwei­mal jähr­lich durch­ge­führt wird, hat sich die Stim­mung in der Bran­che erneut ein­ge­trübt. Der Kli­ma­in­dex sank von 94 Punk­ten im Vor­jahr und 101 Punk­ten im Herbst auf nun­mehr 82 Punkte.

IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Max-Mar­tin Deinhard betont, dass die gesamt­wirt­schaft­li­che Situa­ti­on auch die Tou­ris­mus­bran­che nicht unbe­rührt lässt: „Hohe Kos­ten und die unsi­che­re Wirt­schafts­la­ge füh­ren bei Betrie­ben wie Pri­vat­haus­hal­ten dazu, bei Inves­ti­tio­nen und Kon­sum­aus­ga­ben zurück­hal­tend zu agieren.“

Kos­ten als größ­tes Risiko

Als größ­tes Risi­ko für die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung sehen die Unter­neh­men mit 76,7 Pro­zent die stei­gen­den Energie‑, Lebens­mit­tel- und Roh­stoff­prei­se. Arbeits­kos­ten fol­gen dicht dahin­ter mit 75,4 Pro­zent. Dies führt dazu, dass 45 Pro­zent der Betrie­be ange­ben, Über­nach­tungs- und Ver­zehr­prei­se erhö­hen zu müssen.

Neben den Kos­ten stel­len die wirt­schafts­po­li­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen (68,6 Pro­zent) und der Per­so­nal­man­gel (62 Pro­zent) wei­te­re bedeu­ten­de Geschäfts­ri­si­ken dar. Der­zeit hat jeder zwei­te Betrieb offe­ne Stel­len, die lang­fris­tig nicht besetzt wer­den kön­nen, wäh­rend fast ein Drit­tel der Befrag­ten kei­nen Per­so­nal­be­darf hat.

Hohe Kos­ten und Per­so­nal­man­gel belas­ten Betriebe

Kers­tin van der Toorn, IHK-Abtei­lungs­lei­te­rin, erläu­tert: „Gera­de die hohen Kos­ten und die wirt­schaft­li­chen Unsi­cher­hei­ten wir­ken sich nega­tiv auf die Tou­ris­mus­wirt­schaft aus. Hin­zu kommt feh­len­des Per­so­nal und stei­gen­de büro­kra­ti­sche Anfor­de­run­gen, für die eigent­lich gar kei­ne Zeit ist.“

Geschäfts­la­ge und Aussichten

Die der­zei­ti­ge Geschäfts­la­ge wird von 18,5 Pro­zent des Gast­ge­wer­bes als gut, von 55,1 Pro­zent als befrie­di­gend und von 26,4 Pro­zent als schlecht beschrie­ben. Damit hat sich die gefühl­te Geschäfts­la­ge im Ver­gleich zum Vor­jahr ver­schlech­tert. Mehr als 60 Pro­zent der Betrie­be gaben an, dass der Umsatz mit allen Gäs­teg­rup­pen im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum zurück­ge­gan­gen sei, wäh­rend nur 19 Pro­zent einen Anstieg verzeichneten.

Auch die Erwar­tun­gen für die kom­men­de Sai­son sind gedämpft. Ledig­lich 11 Pro­zent der Befrag­ten erwar­ten eine bes­se­re, 52 Pro­zent eine gleich­blei­ben­de und 37 Pro­zent eine schlech­te­re Sai­son als im Vorjahr.

Umfra­ge­er­geb­nis­se

An der Umfra­ge betei­lig­ten sich rund 70 Betrie­be aus Hotel­le­rie, Gas­tro­no­mie und Cam­ping­wirt­schaft. Der Befra­gungs­zeit­raum erstreck­te sich vom 10. April bis zum 10. Mai 2024.


 

Anzeige 

Tra­di­ti­ons­ge­schäft “Hajo Otten” in Leer: Seit 1933 ein Para­dies für Radfahrer

Das Zwei­rad­fach­ge­schäft “Hajo Otten” in Leer blickt auf eine lan­ge Geschich­te zurück. Gegrün­det im Jahr 1933, hat sich das Geschäft über die Jahr­zehn­te hin­weg zu einer fes­ten Grö­ße in der Regi­on ent­wi­ckelt. 1989 über­nahm Rolf Drei­er das gut ein­ge­führ­te Geschäft und führ­te es erfolg­reich wei­ter. Im Jahr 2000 konn­te er die Ver­kaufs­flä­che durch die Hin­zu­nah­me benach­bar­ter Räum­lich­kei­ten auf über 500 Qua­drat­me­ter erwei­tern. Seit dem 1. Febru­ar 2007 steht Nils Drei­er an der Spit­ze des Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens und führt die Geschäf­te sei­nes Vaters fort.

Viel­falt und Ser­vice im Mittelpunkt

Bei “Hajo Otten” fin­den Fahr­rad­lieb­ha­ber alles, was das Herz begehrt. Das Sor­ti­ment umfasst City‑, Tou­ren- und Sport­rä­der in zahl­rei­chen Aus­füh­run­gen und mit unter­schied­li­chen Aus­stat­tun­gen. Dar­über hin­aus bie­tet das Geschäft die Mög­lich­keit, Fahr­rä­der indi­vi­du­ell zusam­men­zu­stel­len. Auch Kin­der­rä­der, Lauf­lern­rä­der sowie Spe­zia­li­tä­ten wie Ein­rä­der, Kin­der­trans­port­an­hän­ger und Fahr­rad­an­hän­ger sind in gro­ßer Aus­wahl erhält­lich. Zudem führt “Hajo Otten” jeg­li­ches Zube­hör rund ums Fahrrad.

Fach­män­ni­sche Werk­statt für alle Bedürfnisse

Die Werk­statt von “Hajo Otten” genießt einen her­vor­ra­gen­den Ruf. Hier wer­den Repa­ra­tu­ren, Inspek­tio­nen sowie Um- und Anbau­ten schnell und fach­män­nisch durch­ge­führt. In den meis­ten Fäl­len kön­nen Kun­den ihr instand­ge­setz­tes Fahr­rad noch am sel­ben Tag abho­len. Sowohl in der Werk­statt als auch im Ver­kauf steht die indi­vi­du­el­le Bera­tung und der per­sön­li­che Kon­takt im Vordergrund.

Für jedes ver­kauf­te Fahr­rad wird ein Fahr­rad­pass erstellt. Soll­te ein Rad ein­mal abhan­den­kom­men, kön­nen auf Knopf­druck alle rele­van­ten Daten für Poli­zei und Ver­si­che­rung bereit­ge­stellt wer­den. Die­ser Ser­vice ist ein beson­de­res Merk­mal des Fach­be­triebs in der Heis­fel­der Stra­ße 33.

Exzel­len­ter Kundenservice

“Hajo Otten” bie­tet sei­nen Kun­den zahl­rei­che Vorteile:

  • Geprüf­te Werk­statt- und Ser­vice-Qua­li­tät: Ver­trau­en Sie auf die lang­jäh­ri­ge Erfah­rung und das Know-how des Teams.
  • Fach­kom­pe­ten­te Bera­tung vor Ort: Las­sen Sie sich von den Exper­ten umfas­send und indi­vi­du­ell beraten.
  • Pro­be­fahrt für einen Kauf ohne Risi­ko: Tes­ten Sie Ihr Wunsch­fahr­rad, bevor Sie sich end­gül­tig entscheiden.
  • Hol- und Bring­ser­vice für Ihre Räder: Nut­zen Sie den beque­men Ser­vice, um Ihr Fahr­rad zur Werk­statt zu brin­gen und wie­der abzuholen.

Mit die­sen umfas­sen­den Dienst­leis­tun­gen und der per­sön­li­chen Betreu­ung hat sich “Hajo Otten” als füh­ren­des Zwei­rad­fach­ge­schäft in Leer eta­bliert und wird auch in Zukunft eine belieb­te Anlauf­stel­le für Rad­fah­rer aller Art bleiben.


Hajo Otten, Zwei­rä­der e.K.

Inha­ber: Nils Dreier

Adres­se:
Heis­fel­der Str. 33 — 35
26789 Leer

Tele­fon: +49 (0)491 — 2430

E‑Mail: hajo.otten@ewetel.net

Weiterlesen

Lokal

Start­schuss für Schleu­sen­neu­bau am Nord­ge­orgs­fehn­ka­nal in Neudorf

Veröffentlicht

am

Lös­ten gemein­sam in Uple­n­gen den ers­ten Ramm­schlag aus (v.l.n.r.): Axel Dau­ben­speck, Jörn Dros­ten (bei­de NLWKN), Polier Jann Warfs­mann, Klaus Kie­se­ling (NLWKN), Heinz Trau­er­nicht (Gemein­de Uple­n­gen), Anne Rick­mey­er und Sven Lüb­bers (Stadt Wies­moor). (Bild: Lippe/NLWKN)

Ers­ter Ramm­schlag für Schleu­sen­neu­bau am Nordgeorgsfehnkanal

Start­schuss für Schleu­sen­neu­bau am Nord­ge­orgs­fehn­ka­nal in Neudorf

Beginn des Groß­pro­jekts mit ers­tem Rammschlag

Seit über 100 Jah­ren ermög­li­chen ins­ge­samt acht Schleu­sen die Über­win­dung der Höhen­un­ter­schie­de am Nord­ge­orgs­fehn­ka­nal. Eine von ihnen – Schleu­se V in Neu­dorf in der Gemein­de Uple­n­gen – ist inzwi­schen selbst in die Jah­re gekom­men. In den kom­men­den Mona­ten wird der Nie­der­säch­si­sche Lan­des­be­trieb für Was­ser­wirt­schaft, Küs­ten- und Natur­schutz (NLWKN) das wich­ti­ge was­ser­wirt­schaft­li­che Bau­werk des­halb durch einen moder­nen Neu­bau erset­zen. Am Don­ners­tag, den 23. Mai, fiel mit dem ers­ten Ramm­schlag der Start­schuss für das Großprojekt.

Vor­be­rei­ten­de Arbei­ten und fei­er­li­cher Auftakt

Bereits in den zurück­lie­gen­den Wochen hat­te sich das Bau­ge­sche­hen auf dem Kanal­ab­schnitt zwi­schen Uple­n­gen und Wies­moor durch vor­be­rei­ten­de Arbei­ten zur Ein­rich­tung und Siche­rung der Bau­stel­le ange­kün­digt. Den Knopf, der den ers­ten Ramm­schlag für den zur Ein­fas­sung der Bau­gru­be erfor­der­li­chen Spund­wand­kas­ten aus

lös­te, drück­te NLW­KN-Direk­to­rin Anne Rick­mey­er gemein­sam mit Uple­n­gens Bür­ger­meis­ter Heinz Trau­er­nicht und Wies­moors Bür­ger­meis­ter Sven Lüb­bers sowie wei­te­ren Ver­tre­tern des NLWKN am Don­ners­tag. Der Lan­des­be­trieb ist für die Unter­hal­tung des rund 32 Kilo­me­ter lan­gen Kanals zuständig.

Bedeu­tung des Kanals für die Region

Dass die­ser nicht nur für die Sport­schiff­fahrt heu­te von gro­ßer Bedeu­tung ist, unter­strich wäh­rend des Orts­ter­mins in Neu­dorf Anne Rick­mey­er: „Neben sei­nem tou­ris­ti­schen Wert als wich­ti­ger Was­ser­weg, der das Leda-Jüm­me-Gebiet mit dem Ems-Jade-Kanal ver­bin­det, spielt der Nord­ge­orgs­fehn­ka­nal vor allem eine her­aus­ra­gen­de Rol­le bei der Hoch­was­ser­ab­füh­rung für tau­sen­de Haus­hal­te in der Regi­on“, so die NLW­KN-Direk­to­rin. Die­se Auf­ga­be hat­te der Kanal zuletzt im Rah­men des lan­des­wei­ten Win­ter­hoch­was­sers zu bewäl­ti­gen. Zugleich gewähr­leis­tet die Schleu­se gemein­sam mit ihrem klei­nen Schöpf­werk auch in Tro­cken­zei­ten die Kon­trol­le des Was­ser­stands in der Kanal­hal­tung. Sie ver­hin­dert damit eine unkon­trol­lier­te wei­te­re Ent­wäs­se­rung der umlie­gen­den moo­ri­gen Gebie­te. „Wir wer­den wei­ter kon­se­quent und mit Augen­maß in die was­ser­wirt­schaft­li­che Infra­struk­tur inves­tie­ren, damit der Betrieb des Nord­ge­orgs­fehn­ka­nals und ande­rer lan­des­ei­ge­ner Was­ser­we­ge auch künf­tig sicher­ge­stellt ist“, so Rickmeyer.

Tech­ni­sche Details des Neubaus

Ein wich­ti­ger Schritt ist dabei der jetzt mit dem ers­ten Ramm­schlag begon­ne­ne Schleu­sen­neu­bau: Die im Rah­men des 1916 abge­schlos­se­nen Kanal­baus errich­te­te alte Schleu­se wird in den kom­men­den knapp zwei Jah­ren zurück­ge­baut und an glei­cher Stel­le nach aktu­el­lem Stand der Tech­nik wie­der­her­ge­stellt. Die künf­ti­ge Schleu­sen­kam­mer ist wie ihre Vor­gän­ge­rin 6,80 Meter breit und 29 Meter lang. Mit­hil­fe der Schleu­se wird in Neu­dorf ein Höhen­sprung im Gewäs­ser von 7,50 Meter auf neun Meter über NHN bewältigt.

Fuß­gän­ger­que­rung und ver­kehrs­tech­ni­sche Auswirkungen

Mit dem was­ser­wirt­schaft­li­chen Pro­jekt ver­bin­det der Lan­des­be­trieb auch die Umset­zung eines gemein­sa­men Anlie­gens mit der Gemein­de Uple­n­gen: Um auch künf­tig eine Que­rung des Gewäs­sers für Fuß­gän­ger zu ermög­li­chen, wird dabei in finan­zi­el­ler Koope­ra­ti­on mit der Gemein­de der vor­han­de­ne Dreh­brü­cken­steg ersetzt und funk­tio­nal in den Schleu­sen­be­trieb integriert.

Ohne Aus­wir­kun­gen auf die Ver­kehrs­we­ge in der Regi­on ist das Bau­vor­ha­ben indes nicht: Abseits der mit dem Bau ver­bun­de­nen not­wen­di­gen Schlie­ßung der Schleu­se für die Sport­schiff­fahrt müs­sen sich Anlie­ger und Pend­ler an der Wies­moorer Stra­ße (L 12) auf eine halb­sei­ti­ge Sper­rung mit Ampel­schal­tung ein­stel­len. Für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer ist zudem die Nut­zung des Weges direkt am Kanal ab der Harms­brü­cke wäh­rend der Bau­zeit nicht mög­lich. Grün­de sind die engen Ver­hält­nis­se im Bau­feld und die not­wen­di­ge Ein­rich­tung einer Bau­stra­ße. Eine Umlei­tung ist ein­ge­rich­tet und ver­läuft öst­lich um das Neu­dor­fer Moor. Auf die­se Wei­se sei eine Ver­bin­dung zwi­schen Uple­n­gen und Wies­moor jeder­zeit gewähr­leis­tet, so die Pla­ner des NLWKN, die um Ver­ständ­nis für die Ein­schrän­kun­gen werben.

Inves­ti­ti­on in die Zukunft der Wasserwirtschaft

Bau­herr des Schleu­sen­neu­baus ist das Land Nie­der­sach­sen, ver­tre­ten durch die für den Betrieb und die Unter­hal­tung des Nord­ge­orgs­fehn­ka­nals zustän­di­ge Betriebs­stel­le Aurich des NLWKN. Den Auf­trag für den Neu­bau erhielt die Fir­ma Lud­wig Frey­tag aus Olden­burg. Ins­ge­samt inves­tiert Nie­der­sach­sen in Uple­n­gen in den kom­men­den zwei Jah­ren 5,7 Mil­lio­nen Euro in die was­ser­wirt­schaft­li­che Infrastruktur.


 

Anzeige 
Weiterlesen

Lokal

Bür­ger­meis­ter vor Ort in der Moormerlandsiedlung

Veröffentlicht

am

Neben Bür­ger­meis­ter Claus-Peter Horst wer­den auch der Vor­sit­zen­de des Ver­eins Moor­Sied, Micha­el Czer­nia­kow­ski, sowie wei­te­re Mit­ar­bei­ter der Stadt Leer und der Stadt­wer­ke Leer AöR anwe­send sein. Die Ver­an­stal­tung ver­spricht, in locke­rer Atmo­sphä­re statt­zu­fin­den, und wird als Platt­form für einen all­ge­mei­nen Aus­tausch über aktu­el­le The­men die­nen. Ein zen­tra­les Anlie­gen der Ver­an­stal­tungs­rei­he ist es, den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die Mög­lich­keit zu geben, ihre Hin­wei­se, Anre­gun­gen und Kri­tik direkt vor Ort anzubringen.

Die Orga­ni­sa­to­ren der Ver­an­stal­tung haben dafür gesorgt, dass kei­ne Anmel­dun­gen erfor­der­lich sind. Jeder inter­es­sier­te Bewoh­ner der Moorm­er­land­sied­lung ist herz­lich ein­ge­la­den, teil­zu­neh­men und sich aktiv an den Gesprä­chen zu beteiligen.

Die „Bür­ger­meis­ter vor Ort“-Reihe hat sich in der Ver­gan­gen­heit als effek­ti­ves Mit­tel erwie­sen, um den Dia­log zwi­schen Stadt­ver­wal­tung und Bür­gern zu för­dern und so ein bes­se­res Ver­ständ­nis für die Anlie­gen der Bür­ger zu ent­wi­ckeln. Durch die direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on kön­nen vie­le Fra­gen geklärt und wert­vol­le Impul­se für die wei­te­re Ent­wick­lung der Stadt­tei­le gewon­nen werden.

Für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Moorm­er­land­sied­lung bie­tet sich am 28. Mai also eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit, ihre Anlie­gen in einem direk­ten Gespräch mit dem Bür­ger­meis­ter und ande­ren Ver­ant­wort­li­chen vor­zu­brin­gen. Nut­zen Sie die­se Chan­ce, um sich ein­zu­brin­gen und die Zukunft Ihrer Sied­lung aktiv mitzugestalten.


 

Kin­der- und Jugend­treff Moormerlandsiedlung

Bres­lau­er Stra­ße 40
26789 Leer

(Unter­ge­bracht in der ehe­ma­li­gen Haus­meis­ter­woh­nung, Zugang von der Fahr­rad­stra­ße im Süd­er­hamm­rich oder über den Schul­hof der Lud­ge­ri Schule)

Anzeige 
Weiterlesen

Anzei­gen

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Lokal

Tou­ris­mus­bran­che in Ost­fries­land und Papen­burg unter Druck: Hohe Kos­ten als größ­te Herausforderung

Tou­ris­mus­wirt­schaft schwä­chelt: Stei­gen­de Kos­ten blei­ben größ­te Her­aus­for­de­rung für die Betriebe Die Tou­ris­mus­bran­che im Bezirk der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) für...

Blaulicht

Sexu­el­le Beläs­ti­gung in einem Ver­brau­cher­markt — wei­te­re Meldungen

POL-LER: Pres­se­mel­dung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Don­ners­tag, 23.05.2024     Dieb­stahl von Pedelec-Dis­play ++ Unfall­zeu­ge gesucht ++ Ein­brü­che in Büro­räu­me...

Anzeige

Strom­kos­ten in Ost­fries­land sen­ken: Anbie­ter wech­seln und pro­fes­sio­nel­le Bera­tung nutzen

Strom­kos­ten in Ost­fries­land spa­ren: Anbie­ter wech­seln und bera­ten lassen War­um sich ein Anbie­ter­wech­sel lohnt In Ost­fries­land, wie auch in vie­len ande­ren...

Lokal

Start­schuss für Schleu­sen­neu­bau am Nord­ge­orgs­fehn­ka­nal in Neudorf

Lös­ten gemein­sam in Uple­n­gen den ers­ten Ramm­schlag aus (v.l.n.r.): Axel Dau­ben­speck, Jörn Dros­ten (bei­de NLWKN), Polier Jann Warfs­mann, Klaus Kie­se­ling...

Lokal

Bür­ger­meis­ter vor Ort in der Moormerlandsiedlung

Bür­ger­meis­ter lädt zum Dia­log in die Moormerlandsiedlung Leer – Der nächs­te Ter­min in der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Bür­ger­meis­ter vor Ort“ in der...

Blaulicht

Leer: Stei­ne­wer­fer auf Fuß­gän­ger­brü­cke: Poli­zei sucht Zeugen!

POL-LER: Pres­se­mel­dung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Diens­tag, 21.05.2024     Gefähr­li­cher Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr ++Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­ren...

Blaulicht

Auf­bruch eines Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten ‑Zeu­gen­su­che- wei­te­re M.

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung für die Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Pfingst­mon­tag, 20.05.2024     Auf­bruch eines Zigarettenautomaten++Carportbrand++Gefährlicher Ein­griff in den Straßenverkehr++Trunkenheit im Verkehr++Zwei...

Lokal

Ent­de­cken Sie die 54 km lan­ge Kir­chen­rou­te im Land­kreis Leer mit dem Fahrrad

Erkun­den Sie die 54 km lan­ge Kir­chen­rou­te im Land­kreis Leer mit dem Fahrrad Esklu­mer Kir­che: Geschich­te und Architektur Geschich­te der...

Anzeige

Offe­ne Tür im Haus am Wei­den­weg: Ent­de­cken Sie unse­re herz­li­che Tages­pfle­ge im Juni und Juli 2024

Erle­ben Sie unse­re Tages­pfle­ge im Haus am Wei­den­weg: Offe­ne Tür im Juni und Juli 2024 In den Mona­ten Juni und Juli...

Anzeige

Neue Aus­stel­lung „Han­na Löm­ker-Rüh­mann“ eröff­net am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag im Kunst­haus Leer

Han­na Löm­ker-Rüh­mann, Schau­kel mit Kis­sen und Glas­ku­gel, 1988/89, 110 x 80 cm, Foto: Jür­gen Bam­bro­wicz, © Kunst­haus Leer Neue Aus­stel­lung im...

Blaulicht

Die­sel ent­wen­det — Zeu­gen­su­che, Zwei schwe­re Ver­kehrs­un­fäl­le auf der BAB 31 — w. M.

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Sams­tag, 18.05.2024 In der Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden vom Sams­tag, den 18. Mai 2024,...

Lokal

Ost­frie­si­sches Unter­neh­men revo­lu­tio­niert Bau­stel­len­si­cher­heit in Deutsch­land und Skandinavien

Thie­le: Ost­frie­sen revo­lu­tio­nie­ren Bau­stel­len­si­cher­heit in Deutsch­land und Skandinavien Hesel. Pro­blem erkannt und äußerst prag­ma­ti­sche Lösun­gen geschaf­fen: So lässt sich die...

Lokal

Demons­tra­ti­on der Erwach­se­nen­bil­dung: „Demo­kra­tie gibt es nicht zum Nulltarif“

V.l.: San­dra Rem­mers (VHS-Pro­gramm­ma­na­ge­rin), Amke Flink ((VHS-Pro­gramm­ma­na­ge­rin), Mari­on Weber (VHS-Fach­be­reichs­lei­te­rin Spra­chen und Kul­tur), Meta Jans­sen-Kucz (Vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­ban­des der Volks­hoch­schu­len)...

Lokal

17. Mai 2024 — Gemein­sa­mer Pro­test von Mit­tel­ständ­lern und Land­wir­ten in Moormerland

Ver­an­stal­tungs­hin­weis: Mit­tel­stän­di­sche und land­wirt­schaft­li­che Pro­test­ak­ti­on in Moorm­er­land — Gemein­sam für Ver­än­de­rung in der Bundesregierung Am Frei­tag, dem 17. Mai 2024,...

auch inter­es­sant:

Anzeige

Ost­fries­land: Digi­ta­les Mar­ke­ting — Erfolg­rei­che Stra­te­gien und Praxisanwendung

Digi­tal Boost: Auf­stieg im Online-Mar­ke­ting durch die Digi­ta­les Mar­ke­ting Masterclass Will­kom­men zur “Digi­ta­les Mar­ke­ting Mas­ter­class: Erfolg­rei­che Stra­te­gien und Pra­xis­an­wen­dung” –...

Anzeige

Wer­be- und Mar­ke­ting­agen­tur in Leer Ostfriesland!

Ost­fries­lands Krea­ti­ve — Ihre Mar­ke­ting­ar­chi­tek­ten in Leer! Will­kom­men bei Lese­r­ECHO, Ihrer erst­klas­si­gen Mar­ke­ting­agen­tur in Leer, Ost­fries­land. Als ost­frie­si­sche Wer­be­ex­per­ten und krea­ti­ve...

Anzeige

Wer­be­agen­tur Leer Ostfriesland

Die Wer­be­agen­tur Leer Ost­fries­land: Für ein­zig­ar­ti­ges Mar­ke­ting und Star­ke Präsenz! Ein­lei­tung: In einer Welt, in der visu­el­le Ein­drü­cke und digi­ta­le...

Anzeige

Kyber­ne­tik

Kyber­ne­tik im Mar­ke­ting: Die Kunst der Rege­lung und Steuerung In der Welt des Mar­ke­tings eröff­net sich eine fas­zi­nie­ren­de Dimen­si­on: Kyber­ne­tik,...

Anzeige

Wer­be­agen­tur Emsland

Wer­be­agen­tu­ren im Ems­land: Krea­ti­ve Impul­se in 30 Städ­ten und Gemeinden Das Ems­land, mit sei­nen male­ri­schen Land­schaf­ten und dyna­mi­schen Gemein­schaf­ten, beher­bergt...

Anzeige

Lese­r­ECHO-Ver­lag: Kos­ten­lo­se Logo­vor­schlä­ge für Anzei­ge­kun­den — Krea­ti­ve Iden­ti­tät, Prak­ti­sche Lösungen

Krea­ti­vi­tät trifft auf Prak­ti­ka­bi­li­tät: Kos­ten­lo­se Logo­vor­schlä­ge vom Lese­r­ECHO-Ver­lag für Anzeigekunden In der heu­ti­gen digi­ta­len Ära ist ein ein­präg­sa­mes Logo ent­schei­dend...

Marketing

Die Welt der Gambling Links: Chan­cen und Risi­ken des Online-Glücksspiels

„Gambling Links“ sind Ver­knüp­fun­gen oder Hyper­links, die auf Web­sites oder Web­sei­ten füh­ren, die Glücks­spiel­in­hal­te anbie­ten oder bewer­ben. Die­se Links kön­nen...

Anzeige

Online­mar­ke­ting und SEO: Erfolg­rei­ches Wer­ben mit Wer­be­agen­tur Lese­r­ECHO in Ost­fries­land und dem Emsland

Online­mar­ke­ting leicht gemacht: Erfolg­rei­che Wer­bung mit Wer­be­agen­tur LeserECHO Im Zeit­al­ter des Inter­nets ist Online­mar­ke­ting unver­zicht­bar gewor­den, ins­be­son­de­re für loka­le Unter­neh­men...

Anzei­gen

Lokal

Wes­t­ov­er­le­din­gen för­dert grü­ne Ener­gie: Zuschüs­se für Bal­kon­kraft­wer­ke jetzt beantragen

Gemein­de Wes­t­ov­er­le­din­gen för­dert Bal­kon­kraft­wer­ke mit 45.000 Euro Die Gemein­de Wes­t­ov­er­le­din­gen hat einen wich­ti­gen Schritt unter­nom­men, um die Nut­zung erneu­er­ba­rer Ener­gien...

News

Mey­er: „Solar­pa­ket gibt Schub für Aus­bau der Erneuerbaren“

BUNDESKABINETT BESCHLIESST ERLEICHTERUNGEN FÜR BAU UND BETRIEB VON SOLARANLAGE Für Pri­vat­leu­te und gewerb­li­che Betrei­ber soll der Bau und Betrieb von...

News

Solar­pa­ket 1: Gesetz­ent­wurf ermög­licht rück­wärts­lau­fen­de Zäh­ler und beschleu­nigt Anmel­dung von PV-Kleinanlagen

  Solar­pa­ket I: Neue Maß­nah­men für einen beschleu­nig­ten Photovoltaik-Ausbau Im Rah­men des Solar­pa­kets 1 gibt es posi­ti­ve Ände­run­gen für Ver­brau­cher,...

News

Nie­der­sach­sen treibt sei­ne Pho­to­vol­ta­ikof­fen­si­ve vor­an: Ver­trags­ab­schluss über rund 355.000 qm

Nie­der­sach­sen treibt sei­ne Pho­to­vol­ta­ikof­fen­si­ve vor­an: Ver­trags­ab­schluss über rund 355.000 qm Dach­flä­chen im Nord­wes­ten von Niedersachsen Nie­der­sach­sen und die ener­ci­ty AG...

News

Bun­des­netz­agen­tur warnt vor man­gel­haf­ten Solar­wech­sel­rich­tern für Balkonanlagen

Die Bun­desetz­agen­tur warnt vor mög­li­chen Gefah­ren bei unzu­läs­si­gen Wech­sel­rich­tern für Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen im sta­tio­nä­ren und im Online­han­del. Die Bun­des­netz­agen­tur hat ver­schie­de­ne...

Subscribe for notification